Nach der Verordnung von der Regierung der Tschechischen Republik ist die Burg Nové Hrady ab 12. Oktober 2020 geschlossen. Danke sehr für Ihr Verständnis.

schlieẞen

Über die Burg Nové Hrady

Die Durchgangsburg mit zwei gegenüberliegenden Toren und einem tiefen Burggraben wurde Mitte des 13. Jahrhunderts von den Wittigonen gegründet. An die Burgfestung schmiegen sich die städtischen Ringmauern an, welche die Bewohner des angrenzenden Städtchens schützten. Zur Zeit des Adelsgeschlechts von Rosenberg wurde durch eine Explosion von Schießpulver infolge eines Blitzeinschlags der gewaltige Burgturm zerstört, unter Beteiligung des italienischen Baumeisters Antonio Canevalle wurde die Burg während der Herrschaft des letzten Rosenbergers Peter Wok renoviert. Im Jahre 1620 erlangte Karl Bonaventure Graf von Buquoy die Burg, dessen Geschlecht die Herrschaft bis zum Jahre 1945 gehörte. Die alte Burg diente nach dem Anbau eines klassizistischen Schlosses zur Verwaltung der Herrschaft und verkam. Nach der Renovierung ist es in den Räumen der Burg möglich, Innenausstattung im Buquoy-Stil mit einer Fülle an Familienportraits und Andenken an den Kriegsruhm des Geschlechts zu besichtigen. Vielbesucht ist auch die Wohnung des herrschaftlichen Beamten, welches das städtische Wohnen zum Übergang des 19. zum 20. Jahrhundert veranschaulicht. Unter der Burg erstreckt sich auf natürliche Weise der Landschaftspark Theresienthal mit romantischen Bauwerken und einem künstlichen Wasserfall. 

Über die Burg Nové hrady